Handlungsfeld Umwelt und Naturschutz

Wo Bremerhaven, Bremen
Begründung für Good Practise Stadtteilaufwertung und Einleitung eines Imagewechsels von innen
Projektträger Arbeitsförderungs-Zentrum Bremen
Projektvolumen 780.000 €
Mittelherkunft 50 Prozent Stadt Bremerhaven und Jobcenter Bremerhaven; 50 Prozent Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)
Projektlaufzeit 2012 bis 2014
Handlungsfeld Umwelt- und Naturschutz
Fördergegenstand Bauliche Maßnahmen

 

Neues Grün für Menschen und Umwelt

Leherheide ist ein Stadtteil im Norden von Bremerhaven, der unter einer Reihe sozialer Schwierigkeiten, wie hohe Arbeitslosigkeit und Wirtschaftsschwäche, leidet. Im Rahmen einer Stadtumbaustrategie aus dem Jahr 2008 und inzwischen auch im Rahmen des Bundesprogrammes „Stadtumbau West“ hat sich die Stadt Bremerhaven das Ziel gesetzt, den Stadtteil an den wirtschaftlichen Struktur- und den demographischen Wandel anzupassen. So werden beispielsweise Leerstände zurückgebaut und das Stadtteilzentrum saniert.

Um den Stadtteil für Bewohnerinnen und Bewohner wieder attraktiver zu gestalten und einen Imagewechsel für den Stadtteil einzuleiten, werden in diesem Stadtumbau-Kontext auch naturräumliche Maßnahmen durchgeführt. Das naturräumliche Potenzial, das der Erika-See bietet, bildet einen idealen Ansatzpunkt für die geplanten Aufwertungsmaßnahmen. Das Naturidyll war bislang nur schwer zu erreichen und nur Wenigen bekannt. Im Rahmen des vom „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) geförderten Projektes „Naturerleben in Leherheide“ wurde dieses als Naherholungsgebiet für die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils erschlossen und entwickelt.

Die dafür notwendigen Arbeitsschritte wurden zudem als Integrationsmaßnahme von ALG-II-Empfängerinnen und -Empfängern durchgeführt. Da die ALG-II-Empfängerinnen und -Empfänger aus dem Stadtteil Leherheide selbst kamen, hatten sie dadurch die Chance, selbst unmittelbar an der Aufwertung ihres eigenen Stadtteils mitzuwirken. Die Maßnahme durch Erwerbslose aus Leherheide durchführen zu lassen, wurde zudem auf der Stadtteilkonferenz allgemein gewünscht.

Ziel dieses Kooperationsprojektes zwischen der Stadt Bremerhaven, dem Jobcenter und dem Arbeitsförderungszentrum Bremen ist die Renaturierung des Naturraums rund um den Erika-See. Kinder, Eltern, Jugendliche oder Erwachsene sollen hier in den Genuss der Natur kommen können und den Wert ihres Erhalts erfahren. Das zweite, damit eng verbundene Ziel des Projektes war es, (langzeit)arbeitslosen Menschen im Zuge der Projektumsetzung Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten, um auf diese Weise deren Chancen auf eine Reintegration in den Arbeitsmarkt zu verbessern.

 

Soziale und ökologische Ziele ergänzen sich in einem Erholungsgebiet

Im Rahmen des Projektes wurden vielfältige Maßnahmen durchgeführt, um den Naturraum in Wert zu setzen. Dazu zählte das Anlegen neuer Wege, um den Erika-See bequem und problemlos erreichen zu können. Zusätzlich sind umfangreiche Infrastrukturen angelegt worden, um den Freizeit-, Erholungs-, Erlebnis- und Bildungswert des Sees und seiner Umgebung zu steigern. Neben einem Unterstand und Sitzmöglichkeiten mit Tischen sind zudem Informationsmedien installiert, die Insel im See erschlossen und verschiedene Naturspielbereiche eingerichtet worden. Ein Sandspielbereich und ein Grillplatz erhöhen den Freizeitwert für Klein und Groß. Weitere Maßnahmen zur Erhöhung des Naturerlebens und der Umweltbildung ergänzen die neuen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten, z. B. wurden sogenannte „Sinnesinseln“ angelegt. Dies sind Stationen, an denen Wissen über die Natur vermittelt mit allen Sinnen erfahrbar gemacht wird.

Die praktische Umsetzung oblag dem Beschäftigungsträger „faden e.V.“ und seinen Klientinnen und Klienten. Sie standen unter der fachlich fundierten Anleitung durch das Gartenbauamt der Seestadt Bremerhaven und konnten hier einer sinnvollen und geschätzten Tätigkeit nachgehen, deren Erfolg deutlich sichtbar ist und in diesem Rahmen berufliche Qualifikationen, wie handwerkliche Fähigkeiten, erwerben.

Im Rahmen von „Naturerleben in Leherheide“ konnten auf fruchtbare Weise ökologische und soziale Ziele gemeinsam erreicht werden. Zusätzlich wurde für die Bewohnerinnen und Bewohner von Leherheide ein neuer Naturraum geöffnet, der ihnen sowohl den Wert der Natur nahebringen kann als auch für die eigene Entspannung und Freizeit nutzbar ist. Das Arbeitsförderungs-Zentrum Bremen bietet in Kooperation mit KiTas und Kindergärten Ausflüge sowie Kurse für Eltern zum Thema Naturerleben an.

Bis Ende des Jahres 2014 soll der Bau fertiggestellt werden und noch Restarbeiten wie eine Beschilderung und Wegbefestigungen zu den einzelnen Stationen durchgeführt werden. Das neue vielfältige Angebot wird bereits heute gut genutzt.

Kinder auf Naturlehrpfad Karte mit Projektstandort Leherheide Hörtrichter Erikasee in der Leherheide

Quelle: Foto © www.efre-bremen.de

Literatur

Magistrat der Stadt Bremerhaven Bau- und Umweltdezernent (Hrsg.) (2008): Gutachten zur neuen Stadtumbaustrategie Bremerhaven.

Weblinks